Meierhöfli / Ergänzungsbau

Der zweite Meilenstein innerhalb der Schulraumstrategie ist die Erweiterung der Schulanlage Meierhöfli. Zusammen mit der Doppelsporthalle sowie dem Rasenplatz ist sie ein wichtiges Element der Strategie Sport- und Freizeitanlagen. Durch die bestehende Zivilschutzanlage unter dem Kindergarten Meierhöfli ist die Strategie der Werk- und Schutzbauten ebenfalls am Rande betroffen.

Ausgangslage

Durch Bevölkerungszunahme wird im Einzugsgebiet der Schulanlage Meierhöfli in den nächsten zehn Jahren mit rund 25 Klassen gerechnet. Dieser Anstieg kann grundsätzlich durch die Erstellung der neuen Schulanlage Gersag 4 und der damit verbundenen Verkleinerung des Einzugsgebietes der Schulanlage Meierhöfli aufgefangen werden. Um weiterhin eine optimale Betriebsgrösse zu erhalten, wird die Schulanlage Meierhöfli in Zukunft auf 18 Schulklassen ausgerichtet, was jeweils drei Primarschulklassen pro Jahrgang bedeutet.

Heute werden auf der Schulanlage Meierhöfli 15 Klassen unterrichtet, wobei insbesondere Klassenzimmer und  Gruppenräume fehlen. Als Ersatz werden heute die Korridore und andere Räume (z.B. Werkräume) genutzt. Auch im Bereich der Tagesstrukturen, der Integrativen Förderung und der Schulsozialarbeit fehlen Räumlichkeiten. Aufgrund der Berechnung  benötigt es zwei Sporthallen für 18 Primarschulklassen. Die bestehende Einfach-Sporthalle, welche nicht der Normgrösse entspricht, reicht nicht aus, um den geforderten Sportunterricht anbieten zu können. Deshalb müssen heute schon Sport-Lektionen im Freien stattfinden.

So umfasst die Erweiterung der Schulanlage Meierhöfli insbesondere die Erstellung der fehlenden Infrastrukturen für den Unterricht der Primarschule und des Kindergartens, für die Tagesstrukturen sowie für den Sportunterricht.

#

Projektbeschreibung

Die Projektbeschreibung zeigt das Projekt der Machbarkeitsstudie, welches die Grundlage für die Gesamtleistungssubmission bildet, woraus neue und bessere Lösungen für die definierten Bedürfnisse im Rahmen der Vorgaben hervorgehen können.

Ein Neubau mit einer Doppelsporthalle, zusätzlichem Schulraum und einem Kindergarten wird ostseitig erstellt. In der Situation ist dies so angeordnet, dass die bestehende Parkplatzanlage bestehen bleibt und das Rasenfeld abgedreht wird.

Analog der Schulanlage Hübeli wird die Anlage Meierhöfli auf sechs Kindergärten ausgelegt. Dabei ist die Integration des Einzelkindergartens an der Oberhofstrasse 37 vorgesehen. Somit wären sechs Kindergärten auf der Schulanlage vorhanden.

Projekt

2022
2023
2024
2025
2026
2027
2028
2029
2030
2031
2032
2033
Meierhöfli / Ergänzungsbau